Unsicherheit macht sich breit, wenn es darum geht einen Entscheid zu fällen. Was ist denn nun das Richtige? So ein innerer Dialog kann ganz schön an die Substanz gehen. Entspanne dich, eine Entscheidung muss nicht für die Ewigkeit sein. Im folgenden Video erkläre ich dir, wie du dir den Druck nimmst.

Das Transkript des Videos:

Hallo und herzlich Willkommen zu meiner Kurz-Inspiration für Dein zeitgemäßes und effektives Geschäftsmodell.

Als Geschäftsfrau oder Unternehmerin stehen wir immer wieder vor Entscheidungen und ich stelle immer wieder fest, auch in der Arbeit zusammen mit meinen Kundinnen, wie schwer es – ich glaube es ist leider wieder ein Frauenthema, obwohl ich das eigentlich nicht gerne so bezeichne, das ist typisch Mann, das ist typisch Frau – aber ich glaube, Frauen tun sich wirklich schwerer Entscheidungen zu treffen. Wir hadern oftmals richtig damit. Wir entscheiden uns für A, dann für B, dann gehen wir wieder zurück nach A. Und oftmals hindern uns solche Entscheide auch – oder eigentlich solche Entscheide, die wir vor uns hinschieben – weiterzugehen. Es blockiert uns und wir kommen nur mühsam voran. Und genau aus diesem Grund finde ich es wichtig, dass wir lernen schneller zu entscheiden.

Wir kommen weiter, wenn wir lernen Entscheide als Herausforderung anzuschauen und lernen gut damit umzugehen und rasch einen Entscheid zu fällen, um dann auch wieder weiterzugehen. Und man sagt oft auch, ein schlechter Entscheid ist viel besser als gar kein Entscheid. Einfach, weil wir dann wieder ins Tun kommen und es uns nicht blockiert. Was Dir dabei helfen kann, denke ich, ist sehr individuell. Also, einerseits hängt das natürlich stark vom entsprechenden Entscheid ab und es hängt vermutlich auch davon ab, wie Du funktionierst. Mir persönlich haben verschiedene Sachen geholfen, dass ich Entscheide schneller fällen kann.

  • Einerseits hat es mir sehr geholfen, dass ich meine Werte kenne und auch meine Vision kenne. So kann ich oftmals, wenn ich vor einem Entscheid stehe, das kurz mit meinen Werten und meiner Vision checken und dann ist für mich oftmals klar, ob ich Richtung A oder A einschlage.
  • Auch helfen könnte Dir zum Beispiel, wenn Du Druck wegnimmst. Es gibt Entscheide, die eigentlich ganz ehrlich nicht so, so wichtig für unser Leben sind, aber denen wir eine riesengroße Wichtigkeit beimessen. Und wenn wir realisieren, wenn wir das mal anschauen, was heißt das, wenn wir den Weg A einschlagen, was könnte es heißen, wenn wir den Weg B einschlagen und realisieren, dass das eigentlich gar nicht von so großer Bedeutung ist, nimmt es uns Druck weg und es fällt uns leichter diesen Entscheid zu fällen.
  • Eine weitere Möglichkeit ist auch, dass Du Dich jetzt entscheidest für eine begrenzte Zeit. Also, gerade auch, wenn es zum Beispiel um die Definition der Zielgruppe geht oder um die Eingrenzung der Zielgruppe, da tun sich viele immer extrem schwer. Wenn man sich dann vor Augen hält, dass das nicht ein definitiver Entscheid ist – gilt übrigens auch für die Positionierung – dass es nicht ein definitiver Entscheid ist, der in Stein gemeißelt ist bis ans Lebensende, sondern dass es ein Entscheid ist für die nächsten paar Monate, dann fällt es uns sehr viel einfacher diesen Entscheid zu fällen. Und nach diesen paar Monaten schauen wir wieder zurück und überprüfen, ob der Entscheid richtig ist und sonst korrigieren wir. Gerade, wenn es um Themen, wie Positionierung, Zielgruppenfindung et cetera geht, sind wir in der heutigen Zeit auch sehr flexibel. Also, wir haben in der Regel eine Webseite, die wir selber bearbeiten können. Wir haben Visitenkarten, deren Druck nicht allzu viel kostet. Und wir haben wirklich sehr einfach auch die Möglichkeit da später nochmals zu korrigieren, ohne dass der Aufwand riesen-, riesengroß ist.

Also, von dem her gebe ich Dir diese drei Tipps mit:

  • Einerseits finde Deine Werte, Deine fünf wichtigsten Werte heraus und Deine Vision. Gleiche bei einem Entscheid die beiden Sachen zusammen ab.
  • Versuche Druck aus dem Entscheid zu nehmen, respektive aus dem Resultat des Entscheids. Wirklich objektiv zu prüfen, wie wichtig ist dieser Entscheid überhaupt, gesehen auf Dein ganzes Leben.
  • Und versuche sonst Entscheide zu fällen für eine begrenzte Zeit, damit Dir dieser Entscheid nicht/ Hat eigentlich auch mit der Wichtigkeit zu tun. Es nimmt dem ganzen Entscheid eine gewisse Wichtigkeit.

Und Entscheide freudvoll und gehe die nächsten Schritte genauso, wie Du entschieden hast. Und was ich auch wichtig finde, bleibe einige Zeit dabei. Entscheide nicht jeden Tag wieder neu. Auch wenn Du am nächsten Tag denkst, hätte ich doch wohl anders entschieden, hätte ich doch den anderen Weg einschlagen sollen. Bleibe eine gewisse Zeit dabei. Definiere Dir diese Zeit vielleicht auch vorgängig und dann schaue zurück und entscheide zu diesem Zeitpunkt dann allenfalls wieder neu.

Ich wünsche Dir eine ganz schöne Woche. Tschüss.

2 Kommentare

  1. Lieb Beatrice – Vielen Dank für Deine Inspiration und Dein Vorbild!

    Antworten
    • Liebe Verena
      Da werde ich grad etwas rot im Gesicht – Merci herzlich für deine lieben Worte. Ich freue mich mega, zu lesen, dass mein Tun Menschen inspiriert.
      Ich wünsche dir einen inspirierenden und erfolgreichen Tag.
      Liebe Grüsse Beatrice

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Bis 31.12. profitieren

1:1 VIP-Mentoring KLARHEIT und FOKUS für mehr Leichtigkeit und Erfolg im Geschäft